Schwerin, Sturm und Hausübergabe - die letzten drei Wochen


Moin Ihr Lieben,

erstmal ganz herzlichen Dank für Eure vielen lieben Antworten auf meinen letzten Beitrag. Es ist ganz wunderbar, auf so viel Verständnis zu treffen. Das weiß ich sehr zu schätzen. 


Wieder sind drei Wochen vergangen und ich habe große Hoffnung, dass es jetzt alles etwas entspannter wird. 

Himbeerernte


In der ersten Woche habe ich gearbeitet, viel Sport gemacht und war fast jeden Tag bei meiner Mutter im Krankenhaus. Sie ist dann in die Geriatrie verlegt worden. In den letzten zwei Wochen war ich unter der Woche jeweils in Schwerin zu einer Fortbildung und konnte sie nur am Wochenende besuchen. 



Pfaffenteich, Schwerin


Am Wochenende zwischen den Fahrten nach Schwerin haben wir das Haus übergeben. Ich kann noch gar nicht glauben, dass das jetzt tatsächlich über die Bühne gegangen ist. Es war schwer - und doch ist jetzt eine große Aufgabe schon mal weggefallen.



Tomatenernte

Prompt hat mich dann durch den ganzen Stress, das Hotelbett und das viele sitzen mein Rücken ausgeknockt. Die letzte Woche war was das anging nicht so klasse. Zumal ich ja wieder so viel sitzen musste. Inzwischen hab ich es aber wieder einigermaßen im Griff und war auch vorsichtig trainieren. Natürlich ohne heben und sehr rückengerecht. Das hilft eigentlich immer. 

Leider kann ich noch nicht wieder meine geliebte Wochenend-Laufrunde machen. Das ist wirklich blöd. Aber mit etwas Glück geht es am nächsten Wochenende wieder. 


Blick aus dem Hotelzimmer


...der gleiche Blick nachts



Impressionen aus Schwerin



Meinen Trainingsplan habe ich jetzt geändert. Ab jetzt geht es in den Muskelaufbau über Winter. Das heisst, ich habe die Kalorien erhöht und werde nach Möglichkeit viermal in der Woche Krafttraining machen. Wobei ich das flexibel anpassen kann. Das Training wird in Oberkörper und Unterkörper gesplittet. Ich kann also auch nur zwei - oder dreimal gehen, wenn viel los sein sollte. Ich möchte möglichst viel Muskeln und wenig Fett zunehmen. Mal sehen, ob mir das gelingt. 

Der Plan ist, pro Monat 0,5 bis 1 kg zuzunehmen, also 2-4 kg. Ab Januar mache ich dann wieder die Strandfiguraktion mit. 


Matcha latte geht auch im Hotel :-)

Gestern ist meine Mutter aus der Geriatrie entlassen worden und ich hoffe sehr, dass jetzt alles gut geht. Sie ist auf jeden Fall schon mal viel fitter als vorher. Wir waren gestern ein bisschen spazieren.

Der Sturm letzte Woche hat hier ganz schön gewütet. Meine Tomatenhäuser sind zerstört, Bohnenstangen und Sonnenblumen sind umgekippt und mein Wildrosenmonster hängt auf halb acht. Zum Glück kann ich das meiste retten. Für die Tomaten wird es sowieso langsam zu kalt, die muss ich drinnen nachreifen lassen.




Gerettete Tomaten und Fallobst

Also alles in allem waren es recht turbulente drei Wochen. Ich hoffe, ich kann ab jetzt mal wieder regelmäßiger schreiben und vor allem, mal in Ruhe bei Euch nachlesen.

Ich wünsche Euch einen guten Start in ein hoffentlich wunderschönes Wochenende. Hab hier erstmal den Ofen angefeuert, es wird ja nachts doch ganz schön kühl.


Eure 
Birgit


Verlinkt bei

Selbstgemachtes Proteinmüsli












Kommentare

  1. Dass es jetzt so langsam wieder aufwärts geht, freut mich für dich! Hast aber wirklich eine schwere und sturmgeplagte Zeit, du arme! Das Elternhaus loszulassen und seine eigene Mutter nicht gesund und wie früher um sich zu haben ist niederschmetternd. Bin stolz auf dich, dass du alles so trägst und dich nicht unterkriegen lässt! Und schon sieht´s aus, als wäre wieder etwas regenbogiges Licht am Horizont. :-) Schön, dass deine Mutter wieder fitter ist und die Turbulenzen insgesamt ruhiger geworden sind.
    Liebe Grüße von mir und daumendrück, dass jetzt alles gemütlicher und heimeliger wird und auch so bleibt!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Solveig,
      vielen Dank, das ist sehr lieb ! Ich hoffe sehr, dass das Fahrwasser jetzt wieder ruhiger wird und nicht das nächste Problem schon wieder lauert. Wir können hier gerade alle eine Pause gebrauchen. Stimmt, das mit den Regenbögen ist ein schönes Bild. Vielleicht sind sie mir nicht umsonst so oft begegnet in der letzten Zeit :-).

      Ganz liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  2. Liebe Birgit, es ist gut, dass Du ein wenig mehr zur Ruhe kommst. Du begreifst wahrscheinlich gar nicht, WAS Du da getragen hast in letzter Zeit und dass das jeden aus den Schuhen gehauen hätte. Jeden! Nun musst Du tatsächlich LANGSAM machen (ich weiß, wovon ich da spreche, bin auch immer so ein Selbstanpeitscher...), Dein Rücken ist nur der erste, der Dir das sagt. Fahr runter, ganz ehrlich, das ist sonst zu viel. Wäre es für jeden.
    Nicht gleich wieder losdonnern, das wird nix. Ich musste das auch lernen - für mich war das dieses Jahr Schneckentempo, und siehe da, ich hab´ genausoviel geschafft wie die letzten Jahre. Da habe ich gestaunt. Wenn das Schicksal einem um die Ohren schlägt, ob freudig oder schlimm, dann ist man einem... ja... Adrenalinzustand, eine Alarmreaktion lässt alles schneller drehen und manchmal kommt man da nicht raus, ist wie aufgezogen. Dann BREMSE treten. Aber so richtig!
    Und wenn man dann wieder, nach ein paarmal bremsen, langsamer fährt - merkt man plötzlich, oiii, DAS ist ja die NORMALgeschwindigkeit, wie war ich denn drauf?
    Brenn Dein Kerzlein nur an einem Ende an, nicht an zweien. Hoffentlich bist Du mir nicht böse, dass ich so direkt und offen schreibe, das soll mitnichten (im Gegenteil) respektlos sein,
    und ich bin froh, das Du zulegen willst, denn nun kommt die kalte Zeit, und die fordert ohnehin.
    Ganz ganz lieben Drücker, ich wünsche Dir wundervolle kraftspendende Tage, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa,
      danke für Deine lieben Worte.. ich bin überhaupt nicht böse, ganz im Gegenteil, ich weiß das sehr zu schätzen. Du hast auch Recht damit. Ich denke immer, ich schaffe überhaupt nichts und setze mich ständig selber unter Druck. Dabei habe ich rückblickend wirklich so einiges gewuppt in der letzten Zeit.

      Gerade ertappe ich mich auch wieder dabei zu denken, ich muss aber schnell noch dies und eben noch das und zum Sport und backen, ernten, zu meiner Mutter... nein. Vor allem muss ich Prioritäten setzen. Wenn mal ein Beikraut stehen bleibt und ich nicht alle Tomaten retten kann geht die Welt auch nicht unter. Wichtiger ist es, Zeit für meinen Freund, meine Mutter und mich zu haben. Das ist das allerwichtigste.

      Vielen lieben Dank und ganz herzliche Grüße von Deiner
      Birgit

      Löschen
  3. Liebe Birgit,
    Ich wünsche Dir in dieser stürmischen Zeit ein wenig Ruhe und gute Besserung für Deinen Rücken.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich drücke Dir die Daumen das es ruhiger wird und der Rücken gesundet. Das hört sich alles sehr aufwühlend. Hoffe für Deine Mam geht es nun aufwärts. Herzlichen Gruß und gehe das Wochenende ruhig an Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Hach, so tolle Himbeeren! Ich mußte meine Sträucher leider entsorgen, da sie bei uns nicht so richtig gediehen. Wir haben auch einfach nicht den Platz dafür.
    Da bist Du wahrhaftig nicht zu beneiden, liebe Birgit! Das mit der Geriatrie kenne ich ja von meiner Mutter. Das wäre bei ihr gar nicht gegangen, ich mußte täglich ins KH. Ein Sonderfall!
    Das mit dem vielen Sitzen während solcher Zeiten mit Muttern kenne ich nur zu gut. Mein Rücken hat dann auch immer rebelliert!

    Und ich kann unserer Méa nur zustimmen - ich habe das auch am eigenen Leibe erlebt, da ich auch so ein Stress-Typ bin! Das kann sich bitter rächen und dann ist man für SEHR lange Zeit ausgeknockt, dann muss es auch gehen. Und das ist dann sehr bitter! Daher ist es schon gut, wenn man sich nicht überfordert. Sport habe ich z.B. in sehr stressigen Zeiten nicht gemacht, auch wenn Sport an sich gut ist, wäre es mir dann jedoch zu viel gewesen. Man kann eben nie alles gleichzeitig schaffen. Manchmal hat man einfach zu viel um die Ohren.

    Die Regenbögen hast Du ja toll eingefangen! Ich habe gestern auch einen gesehen! :-) Hatte ich auf Insta gepostet.

    Toll jedenfalls, wenn Du so nach Plan zu und abnehmen kannst. Bei mir funktioniert sowas nie. ;-) Aber jeder Organismus ist anders. Ich nehme schon zu, wenn ich die Dinge nur anschaue. Zum Glück habe ich im Urlaub aber einiges abgenommen und bin jetzt wieder wesentlich fitter als davor. Denn da gings mir genauso wie Dir, ständig war irgendwas mit Muttern und ich hatte fast überhaupt keine Zeit mehr für mich.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und ein schönes Wochenende!
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Und gute Besserung natürlich für Deinen Rücken!!!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Birgit,
    schön wieder von dir zu hören.
    Ich wünsche dir gute Besserung für deinen Rücken und hoffe, dass deine Mutter sich weiter erholt.
    Passe auf dich auf. Du hast ja so recht wenn du schreibst, dass du dich zunächst um dich und dann um deine Lieben kümmern solltest. Der Rest kann erstmal warten und ist nicht so wichtig.
    Alles Liebe von Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe, die reiche Ernte versüsst die den turbulenten Alltag. Alles Gute, geniess das Wochenende! Regula

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche dir gute Besserung für deinen Rücken. Der Blick von deinem Hotel ist sensationell bei Tag und bei Nacht
    LG susa

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann Mea auch nur zustimmen! Aktionismus hilft nicht, wenn einem das Leben so viel aufsattelt! Ich hab vier solcher Jahre hinter mir und nun endlich auch was für meine Gesundheit getan ( lange überfällige Hüft-OP ). Die ist geglückt, doch nicht alle Folgen bekomme ich in den Griff, auch wenn ich einen strikten Plan für mich aufgestellt habe. Demut & Geduld heißen die Zauberwörter...
    Genieße einfach solche Momente wie sie auf manchen deiner Fotos festgehalten sind.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Birgit,
    bei dir es ja wirklichallerhand los und vieles klingt nur bedingt schön, aber du scheinst doch zuversichtlich, dass es langsam wieder auwärts geht. Bei deinem Sport- und Ernährungsprogramm bist du ja ziemlich konsequent, das finde ich toll.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  12. liebe Birgit,
    meine Güte - bei dir ist ja was los - bitte finde unbedingt einen Weg, um nicht selbst dabei auf der Strecke zu bleiben. denn selbst "einfache" Rückenschmerzen sind Ausdruck davon, dass es einfach zu viel ist.
    ich wünsche dir alles Gute!!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Birgit, da war ja einiges los bei Dir! Der Sturm muss ja heftig gewesen sein. Schön, dass es Deiner Mutter wieder besser geht.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Birgit,
    es war wirklich ein heftiger Sturm bei euch im Norden. Und die drei Wochen waren auch sehr turbulent bei Dir. Hoffentlich wird es alles langsam ruhiger. Alles Gute und viel Kraft!
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  15. Na der Sturm hat ja ordentlich gewütet.
    Ich hoffe dir geht es langsam wieder besser.
    Und deiner Mutter auch.
    Das. Waren ja drei turbulente Wochen.
    Halte durch, es wird bestimmt besser,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Birgit,
    nun bin ich erst einmal zum älteren Post gehüpft, weil ich den urlaubsbedingt auch noch nicht gelesen hatte. Puh, 3 Wochen vollgepackt und dann noch Rückenprobleme, das ist richtig doof. Aber das Haus hast Du von der Back und Deiner Mutter geht es etwas besser. Deine Rückenprobleme werden sicher nicht nur dem Hotelbett und der Sitzerei geschuldet sein. Die Seele macht sich ja gerne auch mal körperlich bemerkbar. So habe ich den Urlaub mit fiesen Schulterschmerzen nur mit Schmerzmittel überstehen können. Hoffenlich ist Dein Rückenaua bald verschwunden und die Tomaten konntest Du immerhin retten.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.