Freitag, 30. Oktober 2015

Der Garten im Oktober

Der Oktober ist erschreckend weit fortgeschritten - irgendwie rast die Zeit wieder so… daher trage ich mal die Gartenbilder aus den letzten Wochen zusammen.

Zunächst mal hat sich jetzt endlich das lange erwartete Asterninferno eingestellt :-).


Sie hängen ein bisschen, weil es hier gerade so viel geregnet hatte, als ich geknipst habe.












Anfang des Monats hab ich einige Ringelblumen gepflückt und aus Kokos- und Olivenöl samt den Ringelblumenblüten eine Ringelblumensalbe gekocht. Das wollte ich schon immer mal probieren und es scheint auch gelungen zu sein.







Gelb und orange sind zur Zeit überproprotional vertreten, nachdem es im Frühsommer eine lila-weiße Phase gab. Jetzt im Herbst finde ich es aber schön, wenn es im Garten gelb leuchtet, auch an Regentagen.



Husarenknöpfchen





Rudbeckia hirta







Tagetes





…und alles kombiniert mit Fetthenne




Zeit der Sonnenblumen




Auch die Staudensonnenblumen halten lange durch. So langsam verblühen sie aber leider.




Auch einige Rosen blühen nochmal nach. Durch den vielen Regen sind einige Blüten aber auch schnell wieder braun.






"Mozart" begeistert mich wirklich ! Im letzten Herbst wurzelnackt gepflanzt ist sie jetzt schon über einen Meter hoch und breit (3 Pflanzen) und blüht seit Ende Juni durch. Aktuell gibt es wieder neue Blüten…



…und neue Knospen. Wenn es noch eine Weile frostfrei bleibt darf ich auf Novemberblüten hoffen.


Bunte Blätter und Gräser rücken langsam in den Vordergrund.
Hier die Kornelkirsche, die auch noch sattrote Früchte trägt.



Lupinen im Regen



An den Heuchera faszinieren mich die schönen Blätter. Es gibt so viele Blattfarben und -muster. Gerade jetzt kommen sie besonders gut zur Geltung.




Der Teppichhartriegel hat sein Herbstkleid angezogen :-). 




Miscanthus sinensis




Auch die Dahlien lassen sich von ersten leichten Nachtfrösten nicht unterkriegen.





Auch sonst gibt es noch Farbtupfer in den Beeten, auch wenn die sommerliche Üppigkeit nicht mehr da ist und viele Stauden nur noch Samenstände tragen.





Ein einzelner kleiner Schafgarbensämling blüht und lässt auf mehr im nächsten Sommer hoffen, ich habe nämlich ganz viele von ihnen gefunden :-).



Oktobersilberkerze




Erste Chrysanthemen blühen auf.







Phlox und Grasnelke machen kleine Nachblüten.






Morbider Charme - Regentropfen in abgeblühtem Schleierkraut




Phacelia will es nochmal wissen, überall sprießen neue Sämlinge.











Ab und zu findet sich eine verspätete Malvenblüte. Oh, und ganz viele Samenkapseln, die dringend geerntet werden wollen.







Pinky winky ist jetzt dunkelrot, mehr geht glaube ich nicht.




Das riesige Wildrosenmonster macht tolle Hagebutten :-).




Anemone schmiegt sich an Hagebutte - oder umgekehrt.





Die Krötenlilie war ein Zufallsfund im Sommer. Also die finde ich ja toll ! Blüht ohne Ende und sieht fast aus wie eine Orchidee. Süß, die kleine :-).










Wicken halten auch durch und werden offenbar nicht von Schnecken gefressen. Da muss ich dann auch Samen sammeln fürs nächste Jahr.





Haha, hier blüht noch Lavendel. Den hier hab ich aber auch erst im Sommer gepflanzt, weil das Beet so sonnig und trocken ist. Sollte man gar nicht meinen an der Nordseite vom Haus, aber ab dem Frühling knallt die Sonne da den ganzen Tag rauf, insofern sollte sich der Lavendel wohl fühlen und ordentlich ausbreiten.




Die Himbeerernte ist eigentlich üppig, leider sind mir im Regen viele Früchte verschimmelt. Im Moment ist es aber besser und ich kann jeden Tag eine kleine Schale voll ernten.



Soooo, damit wäre der Oktoberrundgang durch und ich bin gespannt, was ich im November so alles vor die Linse kriege. Ich hoffe auf die vielversprechenden Christrosenknospen und darauf, dass die anderen Stauden, Rosen und Einjährigen noch ein bisschen durchhalten.


***