Veganer Rhabarber-Erdbeer-Kuchen




Moin Ihr Lieben,


heute habe ich Euch mal ein schnelles, einfaches Kuchenrezept mitgebracht, das ich kürzlich ausprobiert habe. Ich habe einfach mal wieder mit Dinkel- und Mandelmehl experimentiert und es hat sogar mal funktioniert. Obwohl schon wieder viele gesunde Zutaten drin sind hat es bei meinem Freund den Geschmackstest bestanden. Insofern kann ich es guten Gewissens teilen 😁



Ihr braucht:



2 Stangen Rhabarber

250g Erdbeeren

200g Dinkelmehl
70g Mandelmehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
100g Kokosblütenzucker (oder Alternative)
1 TL Vanille
75ml Erdnussöl
240ml Alpro Soya light



Springform mit Backpapier auslegen, Rand einfetten und mehlen. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze.

Erdbeeren halbieren, Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden.

Mehl, Backpulver und Salz mischen. In einer andere Schüssel Zucker, Vanille, Öl und Sojamilch mischen, dann alles zusammen rühren.

Eine Hälfte vom Teig in die Springform geben und im vorgeheizten Backofen für 8 – 10 Minuten backen. Den Boden dann mit den Erdbeeren und dem Rhabarber belegen, den restlichen Teig darüber verteilen und nochmal 20-25 min backen.

Ein bisschen abkühlen lassen und dann mit etwas Puderzucker überstäuben. 

*****

Ich gehe davon aus, dass der Kuchen auch mit anderen Obstsorten funktioniert, Apfel möchte ich auf jeden Fall mal ausprobieren. 


Guten Appetit und einen schönen Sonntag wünsche ich Euch !


Eure Birgit

*****


Verlinkt mit
Sunday Inspiration bei Ines



Kommentare

  1. Das sieht wirklich lecker aus. Eine Idee, wenn meine vegetarisch/vegane (sie schwankt da noch ein bisschen) Tochter wieder zu Hause ist.

    Einen schönen Sonntag
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, viel Spaß beim backen ! Bisher ist noch nie jemandem aufgefallen, dass der Kuchen vegan ist. Ich bin immer wieder erstaunt, dass so viele Rezepte z.B. Eier enthalten, obwohl es offenbar meistens gar nicht notwendig ist.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  2. Das hört sich sehr gut und verlockend an!
    Ausserdem sieht er zum Anbeissen aus...
    wird ausprobiert!
    Sonnigen Gruß,
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß dabei :-) ! Da er sogar meinem Freund geschmeckt hat - der weder ein großer Kuchenfreund ist noch vegan und gesunden Zutaten oft skeptisch gegenüber steht - kann eigentlich nicht viel schief gehen.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  3. Liebe Birgit,
    3. Versuch, 2 Kommis vom Smartphone weg. Ich bin ja nicht so der Kuchenfreak aber das sieht echt lecker aus. Meinst Du, ich kann Sojamilch mit Reiskokosdrink ersetzen?
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      das denke ich schon, da sollte jede Art von Pflanzenmilch funktionieren.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  4. auf dieses rezept habe ich gewartet. danke dafür. seit kurzem bin ich ja den alpro produkten gegenüber sehr aufgeschlossen, da werde ich es mal wagen.
    liebe grüße
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima, sehr gerne ! Ich finde Alpro auch wirklich lecker, muss ich sagen. Die Soya light sowieso, aktuell aber auch die beiden Mandel ungesüsst-Varianten. Wobei die eigentlich zu teuer sind. Aber egal, sie schmecken, enthalten wenig Zusätze und sind auch noch extrem kalorienarm.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  5. Oh,das ist ein Kuchen für mich...das Rezept probiere ich aus.
    Herzlichen Dank liebe Birgit und liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar, ich hoffe, er schmeckt Dir auch so gut :-) !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  6. Oi, hab vielen Dank, liebe Birgit - auch für Dein Engagement, vegane Alternativen zu zeigen. Habe Deinen letzten Post auch sehr genossen und bewundert, WAS Du da tust, Himmel, sind das Traumbeine... Ich muss mal mehr tanzen, will auch ein wenig fitter werden, vor lauter Nähen und Modellieren muss ich mal aufpassen, dass ich altes Mädchen nicht einroste ;))
    Einen ganz großen Drücker, Du emsiges Wesen, hab es herrlich sommerwonnig, Deine Méa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das ist ja sehr lieb :-) ! Das Problem mit dem einrosten kenne ich. Ich muss leider auch viel sitzen, sei es im Auto oder am Schreibtisch. Da ist die Bewegung ein sehr guter Ausgleich. Ich merke selber, dass das einrosten mit zunehmendem Alter immer schneller geht und ich immer mehr dagegen an arbeiten muss. Aber es macht auch viel Spaß, wenn man sich aufrafft. Das Körpergefühl ist immer so toll hinterher. Und tanzen ist natürlich großartig, ich würde am liebsten wieder zum Ballett gehen. Dafür muss ich aber meine Schulter erst noch wieder hinkriegen..

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  7. Vegane Leckereien sind nie verkehrt und erweitern den Horizont auch geschmacklich. Tolle Idee! Probiere ich auch gerne mal aus... sobald ich ein bisschen mehr Zeit für alles habe. Das ist etwas, das mich augenblicklich mal wieder unglaublich nervt, dass ich nie Zeit für all das habe, das mir inspirationsmäßig begegnet und ausprobiert werden will. Aber... kommt Zeit, kommt Tat!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Solveig,
      oooh ja, das kommt mir bekannt vor. Ich kriege einfach nicht alles untergebracht, was ich erledigen will oder muss. Nervt mich auch grad sehr. Aber wie Du schon sagst - kommt Zeit, kommt Tat :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  8. Liebe Sunny,

    schade das ich jetzt erst deinen Blog entdeckt habe,
    dann hebe ich mir dieses tolle Rezept für nächstes Jahr auf.

    lg, Elke
    (elkeworks@blogspot.de)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.