Der Garten im Januar

Moin Ihr Lieben,

der letzte Tag im Januar. Die Tage werden deutlich länger. Es ist kalt, gestern hat es auf einmal geschneit, aber manchmal liegt auch schon Veränderung in der Luft. Das zwitschern der Vögel verändert sich, die Luft wird milder. Noch ist Winter - meteorologisch gesehen noch genau einen Monat. Mal sehen, was der Februar so bringt.

Zeit für einen Rundgang durch den Januargarten. Es ist immernoch die Zeit der Christrosen. Einige blühen schon seit November, andere tragen noch Knospen.

















Auch die Lenzrosen stehen bereits in den Startlöchern.












Der Winterjasmin will auch in diesem Jahr nicht so richtig üppig blühen, aber immerhin - ein paar gelbe Blüten sind da.





Viburnum tinus hat schon den ganzen Winter Knospen, im Herbst gab es auch eine kleine Blüte, aber so richtig legt er erst etwas später los.





Epimedium





Neben den Helleboren geben ein paar Samenstände und Gräser ein bisschen Struktur.









Die Heuchera stören sich überhaupt nicht an irgendeinem Wetter. Egal ob es friert oder regnet, die meisten sehen trotzdem gut aus. Bewundernswert.










Ähnlich die Wurzen. Es sind immernoch meine ersten beiden. Sie scheinen sich in dem alten Baumstamm ganz gut eingelebt zu haben.





Hier und da tut sich was ☺. Erster Austrieb der Fetthenne.




Ha, da ist es, das erste Schneeglöckchen ☺☺☺ ! Locker einen Monat später als im letzten Winter.




Ansonsten kommen überall kleine grüne Spitzen. Da ich unter Gartenamnesie leide kann ich mich wieder mal nicht erinnern, was was ist, aber es wird sich ja irgendwann offenbaren ☺.







Das hier scheint ein überwintertes Löwenmäulchen zu sein. Erstaunlich zäh.




Die Beete sind teilweise moosbedeckt, insbesondere die schattigen Stellen. Ist das bei Euch auch so ? Ich lasse das immer bis zum Frühling drauf, weil ich den Eindruck habe, dass die Erde darunter relativ locker und unkrautarm bleibt, wie unter einer Mulchschicht. Moosmulch sozusagen ☺. Kann das sein oder bilde ich mir das ein ? 












An den kleinen Schönheiten konnte ich letztens nicht vorbei, als ich im Baumarkt war, um Arbeitsplattenöl zu kaufen. Sie stehen jetzt vor der Haustür und verbreiten gute Laune. 



Ich wünsche Euch einen schönen, stressfreien Tag hoffentlich ohne glatte Straßen.

Eure 
Birgit


*****

Kommentare

  1. Birgit mit Gärtneramnesie, zu schön. Die Löwenmäulchen sind ja wohl die Attraktion - ich habe noch nie gehört, dass die das schaffen. Du hast damit wahre Löwen im Garten!
    Und Christrosen im Garten... seufz... Ich liebe Christrosen so sehr - doch bei uns kommen die nicht in die tüte, da mein vierpfotiger Selbstmörder die immer anknabbern will (!!!) und die sind ja mit das Giftigste, was das Pflanzenreich zu bieten hat, selbst, wenn man sie nur schneidet und anfasst... Somit dürfen die nicht mal auf unseren Balkon, da Katerchen dort auch noch unbeobachtet wäre...
    Hab es weiter schön, der Februar soll warm werden, liebe Grüße von der Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa,
      ja, die Amnesie - beim Zwiebeln pflanzen ist es am schlimmsten, da weiß ich schon währenddessen nicht mehr, was wo ist :-))). Macht aber nichts, dann ist die Überraschung im Frühjahr immer umso größer ;-).

      Ui, der Hobbit knabbert an Christrosen ? Das ist ja übel. Die Katzen hier in der Gegend tun das zum Glück nicht - ich hab so einiges im Garten, das lieber nicht gefressen werden sollte.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  2. Ey, Du hast gewonnen mit Deinem Schneeglöckchen!! Ich habe immer noch keines gesichtet. Kunststück, bis vorgestern war alles noch fett unter Schnee verborgen. Immerhin habe ich heute morgen auf dem Weg zur Garage eine blühende Helleborus wieder begrüßen können. Ja, die moosigen Stellen haben wir hier auch, reichlich. Schönes Deko-Material ;-)
    LG Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohooo :-) ! Wer hätte das gedacht - ich hab sonst immer den Eindruck, dass bei mir alles als letztes blüht. Schön, dass die blühende Helleborus wieder aufgetaucht ist aus dem Schnee. Hier hatte ich eher die Befürchtung, dass alles erfriert ohne schützende Schneedecke - andererseits war es ja wiederum nicht so kalt, insofern hoffen wir mal das beste.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  3. Liebe Birgit,
    ich habe auch einen Rundgang im Garten gemacht. Es ist noch kalt und es zeigt sich nicht viel.
    Das erste Schneeglöckchen hat wirklich bei Dir gewonnen. Die Blüten der Christrosen sind schön!
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Loretta,
      es ist schon verrückt, wie alles jedes Jahr anders ist und auch wieder von Region und Region so unterschiedlich. Finde ich total spannend. Die Schneeglöckchen lassen bestimmt nicht mehr lange auf sich warten.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  4. Das ist ne tolle Idee liebe Birgit... ich glaube ich lege auch los an der Haustüre mit Frühlingsblühern ♥
    Bei uns ist der Schnee erst seit heute weg, aber es regnet in Strömen und so war ich noch gar nicht schauen, ob schon was blüht....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christel,
      ja, entweder ist es kalt oder es gießt :-). Wenn es mal ein paar Tage etwas wärmer ist holt der Garten bestimmt alles nach und es geht richtig los mit den Frühblühern. Ich freu mich schon richtig drauf.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  5. Ach wie schön :-)
    ist schon erstaunlich was die Natur im Januar schon treibt. Ein Schneeglöckchen hab ich
    auf meinen Spaziergängen aber leider auch noch nicht gesehen.
    Dafür hat mein Weihnachtskaktus noch mal drei Knospen angesetzt und eine ist schon aufgegangen :-)
    Hat er auch noch nie gemacht im Januar.

    Dir noch eine schöne Woche
    Lg Aurelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aurelia,
      das ist ja toll mit dem Weihnachtskaktus ! Meine haben schon im November angefangen und waren Weihnachten quasi durch. Die Schneeglöckchen legen sicher bald los :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  6. Hallo Birgit,
    da ist ja schon richtig Leben in Deinem Garten.
    Bei mir sagen die Schneeglöckchen inzwischen auch Hallo, sie sind dieses Jahr sogar recht spät, weil wir es ausnahmsweise langanhaltend kalt hatten.
    Dein Haustürschmuck hätte mir auch gefallen, im Moment schmückt ein Töpfchen mit blauen Muscari meine Fensterbank, der "Blumenstrauß" zur Weihnachtseinladung unserer Kinder. So etwas Lebendiges erfreut mich sehr.
    Das Moos lasse ich auch immer, hoffe, dass es die Wurzeln gut feucht hält und dass all die armen kleinen, frierenden Insekten sich darin einmummeln können.
    Und später nutze ich es für Deko, es ist mir also sehr willkommen.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Birgit
    herrlich wie sich bei dir doch ganz langsam der Frühling bemerkbar macht. Bei uns ist nun auch der letzte Schnee geschmolzen. Ich kann es kaum abwarten bis sich sich nun auch bei mir die ersten Schneeglöckchen zeigen.
    Auch bei mir hat es in so manchen schattigen Beeten viel Moos. Ich entferne es wie du erst im Frühling.
    Herzensgrüsse Eveline

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.