Muss Weihnachten stressig sein ?



Jedes Jahr aufs neue passiert das gleiche. Die Adventszeit naht und allerorts macht sich nicht etwa Besinnlichkeit breit, sondern Hektik, Betriebsamkeit und Stress. Ein Termin jagt den nächsten, die Innenstädte sind voll, in den Läden wird gedrängelt und geschubst.


"Weihnachtsstress"


Das Wort wird ganz selbstverständlich verwendet - "Du weisst schon, der Weihnachtsstress" - "Oh, ja klar". Als wäre das ein ganz normales Phänomen. Etwas, das einfach so ist, unvermeidbar. So wie "der Winter" im Dezember oder "der Sommer" im Juli.

Der Weihnachtsstress. Ist da, kann man nichts dran ändern.



Aber warum nur ? Wer oder was ist das, das weite Teile der Bevölkerung so stresst ?


Der eine oder die andere arbeitet möglicherweise in einem Job, der mit dem Weihnachtsgeschäft zu tun hat. Oder es müssen Dinge zum Jahresende fertig werden. Gerade im Job gibt es sicher Situationen, in denen man sich dem nicht entziehen kann.

Doch woran liegt es, dass so viele Menschen auch privat das Gefühl haben, überhaupt keine Zeit mehr zu haben ? Was sind das für Termine, die unbedingt in die Adventszeit gestopft werden müssen und es nicht zulassen, dass man in Ruhe mit Freunden bei Tee und Keksen zusammensitzen oder einfach in eine Kerzenflamme gucken und nichts tun kann ?

Ich beobachte das Phänomen nun schon seit einigen Jahren und kann es mir nicht erklären.

Kommt das wirklich von außen ? Kann man sich dem nicht entziehen ? Oder sind wir Opfer der eigenen Ansprüche ? Ist es eigentlich gar kein "Weihnachtsstress", sondern vielmehr ein selbstgemachtes Problem ?



Wollen wir alles perfekt haben ? Muss jeder jeden beschenken ? Ist an den Feiertagen ein 5-Gänge-Menü erforderlich ? Muss jede Weihnachtsfeier mitgemacht werden, auch wenn dann der letzte freie Abend weg ist ?





Spätestens seit ich vor drei Jahren mein Leben einmal komplett umgekrempelt habe mache ich das ganz bewusst anders. Ich habe beschlossen, dass Weihnachtsstress nichts ist, was ich haben möchte. Im Gegenteil - ich liebe die Adventszeit, wenn überall Lichter brennen, alles schön geschmückt ist und es nach weihnachtlichen Gewürzen duftet. Ich mag Plätzchen und Glühwein oder heißen Kakao. Ich kann ein ganzes Wochenende mit einem Buch vorm Ofen verbringen. Oder Kekse backen. Oder einfach gar nichts tun und mich einfach freuen, dass es uns hier in unserer kleinen Oase auf dem Land gut geht.




Den Konsumwahnsinn finde ich einfach nur noch verrückt, manchmal sogar erschreckend. Fast so erschreckend wie die Entwicklung in unserer Welt.





Wie seht Ihr das, wundert Ihr Euch auch ? Macht Ihr das einfach nicht mit ? Oder habt Ihr das Gefühl, Euch dem nicht entziehen zu können ?

Ich bin gespannt - und wünsche Euch allen eine schöne, besinnliche Adventszeit.













Kommentare

  1. Hallo Du Liebe, was für ein schöner Post! Spricht mich sehr an, denn darüber mache ich mir auch schon jahrelang meine Gedanken. Liegt´s an den einfach zu kurzen Tagen? Wenn ich nachts nach Hause komme und es ist schon stockfinster, habe ich das Gefühl, mir wurde Zeit gestohlen, - denn zu Hause habe ich dann kaum noch zu was Lust. Jedenfalls ist das eines der Symptome. In der Firma sind irgendwie alle in der Zeit vor Weihnachten ziemlich unter Druck und Beschuss. Das Jahresende ist mit Weihnachten verbunden, ein jeder will und muss noch "gute Zahlen" darstellen und bringen. Da geht es schon hoch her, entziehen kann man sich nicht. Es sei denn, man nimmt den gesamten Jahresurlaub im Dezember weg. ;-) Was mich persönlich sehr unter Druck setzt, ist das Thema Geschenke. Das ist jedes Jahr immer wieder das gleiche Spiel. Auf den letzten Drücker passiert das alles, - am Schlimmsten ist die Auswahl der Geschenke für die "Nörgler". Jaaa, da haben wir wirklich welche in der Familie, die an allem was auszusetzen haben. Die keinen Gutschein oder Geld wollen um sich selbst was Schönes auszusuchen, aber an allem anderen immer etwas auszusetzen haben. Da fange ich schon im August an, darüber nachzudenken, was schenkt man da... und habe Mitte Dezember noch immer keine Lösung. Schrecklich.....
    Bei Dir sieht´s gemütlich aus... vielleicht verkrümel ich mich heuer einfach mal bei Dir? LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      wenn auf der Arbeit so viel los ist kann man sich dem wirklich kaum entziehen. Das ist so schade - ich finde die Zeit jetzt so schön. Aber man kann sie natürlich nur genießen, wenn man auch ein bisschen Muße hat. Und während man bei den privaten Terminen Einfluss nehmen kann sieht das bei der Arbeit schon anders aus.

      Ich hoffe, Du findest trotzdem die Möglichkeit, Dir Auszeiten zu nehmen.

      Zu den Nörglern fehlen mir fast die Worte. Erwachsene Menschen, die auf Geschenken bestehen und auch noch rummeckern ? Das ist ja verrückt. Ich hatte spontan die Idee, einfach zu verkünden, dass es ab sofort gar keine Geschenke mehr gibt und das dann auch durchzuziehen. Ganz ruhig, aber bestimmt. Aber das führt vermutlich nur zu noch mehr Stress. Und das möchte man ja gerne vermeiden. Dass Du so unter Druck gerätst finde ich aber wirklich gemein.

      Ich bin sehr froh, dass es das bei uns so nicht gibt. Meine Mutter freut sich über einen selbstgemachten Fotokalender, den wünscht sie sich jedes Jahr und mein Freund und ich schenken uns eher Kleinigkeiten. Ich fände es auch toll, wenn wir uns einfach ein tolles Konzert oder so schenken würden. Mal sehen, vielleicht findet er das ja auch gut.

      Ja, komm gerne her :-). Hier hat der Stress Hausverbot bekommen und es wird auch über die Feiertage keine action ausbrechen :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  2. Liebe Birgit,
    Du sprichst das aus, was fast bei jeder Mann zuhören ist:"Du weiß schon, der Weihnachtsstress..." Man kann denken, dass wir die Jahreszeit erreicht haben, vor der wir uns gefürchtet haben. Was ist nur passiert? Mich wundert das Alles auch, liebe Birgit. Sollten wir nicht über den "Weihnachtsstress" nachdenken, worauf es Weihnachten tatsächlich ankommt? Alle Geschenke der Welt können die Sehnsucht nach Familie, kuscheln, Kerzenlicht, Geborgenheit und Zuwendung nicht stillen.
    Ich lasse mich auf diesen Stress nicht ein. Es ist es nicht Wert diese schöne Advents- und Weihnachtszeit gegen eine Konsumzeit auszutauschen.
    Eine schöne, schon an der Tür stehende Adventszeit und
    Viele liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Loretta,
      ganz genau, so mache ich das auch ! Ich käme wunderbar ganz ohne Geschenke aus. Das wichtigste ist für mich, mit meinen Lieben zusammen zu sein und es gemütlich zu haben. Ich mag so gerne ein bisschen weihnachtlich dekorieren, Kerzen, Ofen... eine schnurrende Katze. Ich freu mich auch schon aufs backen. Ich muss nur noch etwas warten, wenn ich jetzt schon backe ernähre ich mich komplett von Keksen und muss dann nach Weihnachten 10 Kilo abspecken :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  3. Hallo liebe Birgit, ich schaue immer gerne bei Dir vorbei und Du sprichst mir absolut aus der Seele. Weihnachtsstress! Es ist wirklich zu schade, dass sich dieses Wort so breit macht in diesen Tagen. Und ich versuche auch ein wenig diesem "Stress" zu entkommen. Jedes Jahr frage ich mich: Wie kann ich es nächstes Jahr anders bzw. besser machen? Ich kann mich noch erinnern, wie fertig meine Mutter früher immer zu Weihnachten war. Aber die Vorweihnachtszeit hat sie sehr genossen. Jetzt fällt es den meisten sogar schon schwer, die Vorweihnachtszeit zu genießen. Man hetzt durch die Gegend auf der Suche nach Geschenken und irgendwie meint man, es müsste alles perfekt sein. Für dieses Jahr habe ich mir wirklich und echt vorgenommen, es anders zu machen. Zwar werde ich auch Adventskalender basteln, Plätzchen backen, Geschenke kaufen (ein paar - es ist schon viel weniger geworden!) und auf Weihnachtsmärkte gehen. Aber ich versuche es mit Ruhe und Bedacht zu machen. Ich weiß nicht, ob es mir gelingt. Die letzten Jahre waren wir zu Weihnachten meist in irgendwelchen Krankenhäusern unterwegs oder hatten den Tod und Krankheit lieber Menschen zu verarbeiten. Und das immer zu Weihnachten. Eigentlich müsste das doch schon Weckruf genug sein, um sich darauf zu besinnen, dass man diese Zeit genießen sollte. Doch das ist der Faktor Mensch. Der Mensch an sich hat manchmal einfach nicht alle Latten am Zaun, wie man so schön sagt. Man lässt sich mitreißen von all dem Treiben rundherum. Dein heutiger Post hat mich nochmal dran erinnert und ich bin Dir sehr dankbar dafür! Ich schreib mir das jetzt groß hinter die Ohren!
    Dein Blog gefällt mir sehr gut! Und die Fotos sind so wunderschön. Ich liebe das Foto von den Eisblumen. Und Deine nostalgischen Türklinken haben mich auch inspiriert. Bei Ebay habe ich eine uralte Türklinke ergattern können. Genau so eine hatte ich früher als Kind an meiner Kinderzimmertür. Mach weiter so!
    Raumseelige Grüße. Claudia aus Köln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      das hört sich gut an, was Du Dir für dieses Jahr vorgenommen hast ! Ich hoffe sehr, dass das klappt. Und noch mehr, dass du dieses Jahr nicht mit Krankheit und Tod konfrontiert wirst. Und das nicht nur zu Weihnachten natürlich. Manchmal kommt so vieles zusammen. Weckruf ist gut - manchmal kommt man nur so auf die Idee, dass es auch anders geht, dass ganz andere Dinge wichtig sind als man immer meinte.
      Mir ist es kurioserweise damals, als ich krank war, zum ersten Mal gelungen, einen ruhigen Advent zu haben. Ich musste ja nicht arbeiten. Gut, ich hatte Chemo -aber auch Zeit. Es ist schon verrückt, dadurch zu merken, dass auch ein anderes Leben möglich ist als nur zu arbeiten.
      Ich wünsche Dir einen ganz schönen, stressfreien Advent mit vielen Möglichkeiten zum genießen :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  4. Ach liebe Birgit , wahre Worte, die mich sehr zum Nachdenken bringen. Ich laufe momentan der Zeit total hinterher , aber das hat noch nicht mal etwas mit der Weihnachtszeit zu tun. Irgendwie finde ich meinen Rhythmus nicht und hoffe in der Adventszeit endlich wieder zur Ruhe zu kommen. Gott sei Dank haben wir in der Familie großartige Geschenke zu Weihnachten abgeschafft, so dass dieser Stressfaktor ausscheidet. Ich finde diesen Konsumwahn zu Weihnachten auch fürchterlich. Viel wichtiger finde ich es zusammen zu kommen und ein paar besinnliche Stunden miteinander zu verbringen. Gutes Essen gehört natürlich schon dazu, dafür koche ich auch zu gerne. Ich wünsche Dir eine besinnliche Adventszeit. Vielleicht sehen wir uns morgen beim Blümchenfreitag ♥
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      manchmal ist es auch total schwer, den richtigen Rhythmus zu finden, gerade wenn so viel Fremdbestimmung dabei ist. Ich hoffe sehr, dass die Adventszeit jetzt ruhiger wird und Du sie genießen kannst. Sehr schön, dass Ihr Euch keinen Druck mehr mit Geschenken macht. Ich finde, das hilft sehr. Gutes Essen finde ich auch sehr fein. Überhaupt könnte ich mir schon mal Gedanken machen, was ich kochen könnte. Ich habe Lust, mal was ganz neues auszuprobieren. Zumal ich großes Glück habe und meine nächste Freiwoche direkt vor Weihnachten liegt.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
    2. PS: ja, diese Woche habe ich Blümchen ergattert und kann auch mal wieder beim Blümchenfreitag mitmachen :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  5. Liebe Birgit, ich hätte es ja schon mal bei Martina geschrieben, das ich diesen ganzen Wahnsinn nicht mit mache. Das hat doch alles nichts mehr mit Weihnachten zu tun. Ich finde keine Zeit des Jahres ist schöner als die Adventszeit. Ich genieße das so sehr. Mir ist wichtig das wir als Familie zusammen kommen und eine schöne gemütliche Zeit miteinander verbringen.
    Mir geht es da wie dir und ich fühle genauso.
    Mach es dir gemütlich.....:)
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      ja wunderbar, das hört sich sehr schön an ! Ganz genau so geht es mir auch. Es ist so eine schöne Zeit. Wäre doch schade, sie gar nicht zu genießen. Hab einen schönen, besinnlichen, gemütlichen Advent !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  6. Liebe Birgit,
    du machst es genau richtig.....
    Ich versuche auch immer so wenig Termine in diese Zeit zu legen.....
    und dann davon zu geniessen....
    Manchmal kommen doch mehrere Termine der Kinder wegen zusammen aber es passt.....Dieses Jahr habe ich sogar fast alle Geschenke schon.....
    das ist richtig entspannend.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      das hört sich ja sehr gut an ! Mit Kindern ist das ja nochmal was anderes. Vermutlich erlebt man einiges noch viel intensiver - wenn ich mich erinnere, wie aufregend das für mich als Kind immer war... das muss schön sein, das bei den eigenen Kindern zu erleben.

      Ich wünsche Dir eine wunderschöne Adventszeit !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  7. Liebe Birgit,
    du hast sehr schön geschrieben und ich werd in den nächsten Tagen
    immer wieder an deine Worte denken und versuchen, nicht all zu viel
    Stress aufkommen zu lassen.
    Es lässt sich nicht alles vermeiden. Bei vier Kindern gibt es in dieser Zeit einfach viele Termine und Verpflichtungen.
    Aber es sind ja auch schöne Dinge. Für einen gebackenen Kuchen wird man mit Weihnachtsliedern belohnt usw.
    Immer wieder haben wir dazwischen auch besinnliche Phasen und schöne gemeinsame Stunden und da freu ich mich drauf.
    Gleich am ersten Advent gehen wir alle zusammen zum Weihnachtsmärchen ins Theater. Das ist immer sehr schön.
    (und mann kann mal zwei Stunden sitzen und nichts tun ;))
    Ich wünsch dir eine wundervolle Adventszeit, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana,
      natürlich gibt es mit Kindern mehr Termine und wie Du schon schreibst sind das ja meist schöne Erlebnisse. Mir geht es auch nicht darum, ausschließlich mit Tee auf meinem Sofa zu sitzen :-), ich möchte ja auch gern schöne Dinge erleben. So wollen wir heute ein Weihnachtsdorf besuchen. Weihnachtsfeier mit den Kollegen finde ich auch wunderbar - das empfinde ich nicht als Stress, das sind schöne Erlebnisse.
      Ich glaube, stressig wird es dann, wenn es zuviel wird - und da könnte man gegensteuern - oder wenn man das eigentlich alle nicht möchte, z.B. Konsumwahn, den Zwang, für jeden Geschenke kaufen zu MÜSSEN. Da kann man auch aussteigen. Denn eigentlich macht es ja glücklich, andere zu beschenken.

      Theater klingt wunderbar ! Das mache ich inzwischen viel zu selten. So möchte ich schon seit Jahren mal den Nussknacker sehen (ich liebe Ballett), dafür müsste ich aber relativ früh daran denken, Karten zu besorgen. Ich glaube, ich mache mir mal für nächstes Jahr eine Notiz in den Kalender. Euch viel Spaß morgen !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  8. Ich habegerade deine Pinterestseite gefunden und durchstöbert - klasse!
    Besonders das Fliesenboard gefällt mir sehr. Eine schöne Zusammenstellung.
    Ganz lieb Jana, die auch pinterestinfiziert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ooooh ja, Pinterest ist der wahnsinn... ich liebe es, mich da inspirieren zu lassen.

      Löschen
  9. Liebe Birgit,
    bei uns gibt es keinen Weihnachtsstress. Hat es noch nie gegeben. Der Advent, der heilige Abend....Das alles ist meine Zeit. Ich liebe sie so sehr. Bei uns zu Hause, bei den Eltern, gab es um Weihnachten nie Stress. Im Gegenteil, es war wirklich die schönste Zeit des Jahres. Meine Mutti hat guuutes Essen gekocht. Aber nicht weil sie es musste, sondern weil sie dazu Lust hatte. Sie kocht gern und gut. Dann hat sie sich umgezogen und ist wie ein Engel die Treppe runter gekommen. Jedes Jahr ein neues Outfit für Heiligen Abend.
    Wunderbar war es. Traumhafte Erinnerungen.
    HAL und ich sind am Heiligen Abend gern allein und genießen das. Vielleicht sollte ich es ähnlich wie meine Mutti machen. Richtig, richtig gutes Essen und ein neues Outfit.

    Genieß die Vorweihnachtszeit! Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ganz wunderbar ! Das klingt genau so, wie ich mir das vorstelle. Dass sich Deine Mutter als Engel verkleidet hat ist ja toll !

      Wir haben es uns früher in meiner Kindheit auch immer gemütlich gemacht. Meist habe ich mit meinem Papa zusammen den Weihnachtsbaum geschmückt. Das sah so aus, dass er ihn aufgestellt und die Kerzen angebracht hat. Dann hab ich alles andere drangehängt, während er erstmal ein Nickerchen gemacht hat :-). Baum schmücken mit Schnarchkonzert :-). Wir haben gut gegessen, haben Musik gehört, Weihnachtsfilme geschaut, Spaziergänge gemacht und ich habe mit meinen Geschenken gespielt.

      Ich habe das in sehr guter Erinnerung. Hier bei uns sehe ich auch zu, dass es gemütlich bleibt. Seit mein Vater nicht mehr lebt hole ich meine Mutter über die Feiertage zu uns.

      Richtig gutes Essen und ein neues Outfit ist prima :-)

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  10. Hallo liebe Birgit,
    schön wieder neue Fotos von dir zu sehen und deine inspirierenden Gedanken zu lesen.
    Die weiße Amayllis ist ja toll. Heute ist doch Blümchentag. Ich werde mal Ausschau halten nach einem ähnlichen Prachtexemplar.
    Leider hat mein Göttergatte eine Pollenalergie. Da gibt es dann meistens keine Blumen in der Wohnung. Rosen gehen aber.
    So eine Amarylis könnte einen Ehrenplatz in meinem Büro bekommen.Da würde sie mich daran erinner, das Weihnachtszeit ist.

    Weihnachtsgeschenke im klassischen haben wir komplett abgeschafft. Wenn wir uns treffen, egal ob in der Familie, mit Freunden oder Nachbar, wir bringen etwas kleines und vergängliche mit. Etwas leckeres zum Essen, gerne selbstgemachte Pralinen oder Likör, eine gute Flasche Wein oder Blümchen.
    Auch für meine besten Geschäftspartner gibt es diese kleinen, persönlichen Geschenke und handgeschriebene "Dankeschön"-Karten.
    So macht das Schenken richtig Freude.
    Eine gute Zeit wünscht dir Birgit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      oh, das ist ja gemein mit der Pollenallergie - wie gut, das Rosen gehen... fürs Büro ist die Amaryllis aber auch eine gute Idee. Ich glaube, ich hole mir auch welche, die dann Weihnachten blühen. Meine vom letzten Jahr bekommt zwar Blätter, aber keine Blüten. Ich hätte sie wohl umtopfen und düngen müssen.

      Solche selbstgemachten Kleinigkeiten finde ich auch ganz wunderbar. Da ich die Woche vor Weihnachten frei habe könnte ich Likör und Kekse herstellen. Ich denke mal, das mache ich so.

      Hab ein wunderbares erstes Adventswochenende !

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  11. Natürlich gibt es auch hier ein paar Geschenke... aber diesen Konsumwahn mache ich auch nicht mit. Der eigentliche Sinn von Weihnacht gelangt sowieso immer mehr in den Hintergrund und due meisten wissen wohl gar nicht mehr, worum es an Weihnachten eigentlich geht. Eigentlich ist das Alles ziemlich absurd!
    Ich mache schon seit einiger Zeit nicht mehr mit bei all dem und die Innenstädte sehen mich auch nicht!
    Ein besinnliche Zeit wünscht Dir Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margit,

      absurd ist genau das richtige Wort. Seit ich auf dem Land lebe und nur punktuell mit dem Wahnsinn konfrontiert werde fällt mir das umso mehr auf. Es kann so schön sein. Besinnlich und ruhig.

      Dir ebenfalls eine wunderschöne Zeit !
      Birgit

      Löschen
  12. Ach, das hast Du so wunderbar geschrieben, ich bin ein wenig spät dran, wollte Dir aber hierzu meine allerinnigsten Grüße schicken.
    Und ja, den Stress sollte man sich (trotz mit Kiddis wie hier) nicht geben. Wir sind jetzt einfach mehr zusammen als sonst. Einmal Weihnachtsmarkt (bei uns glücklicherweise am Rathaus mit ziemlich guten Handarbeitsartikeln), ein entspannter Kinobesuch (phantastische Tierwesen, mein Töchterlein freut sich schon), Essen gehen oder machen, das ist uns Glück genug. Ich versuche, anstelle von Geschenken für uns Oldies, die die Kiddis uns machen würden (wir haben zudem noch Geburtstag in diesen Tagen), Alternativen zu finden, da sie es nicht lassen mögen. Eine Tierheim-Patenschaft für ein nicht zu vermittelndes Kerlchen ist z.B. fein.
    Ah, und Backen und Basteln, dafür weniger Fernsehen (was wir eh nur gezielt machen). Alles wundervolle Erlebnisse in dieser Zeit :)
    Shopping? So mit Innenstadt und Warenhaus? NEVER.
    DAS tue ich mir nicht mehr an - seit Jahren nicht.
    Und liebe Blogger bekommentieren ;)) Alles Liebe von mir, Deiner Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, ich meine natürlich, dass das Bekommentieren was Schönes ist - hab ich ganz schräg geschrieben ;)

      Löschen
    2. Habe mich gerade schlau gemacht, die Patenschaft ist doch viel kostspieliger als ich dachte. Da werden doch einige zusammenlegen müssen :)

      Löschen
    3. Liebe Méa,
      das liest sich ganz wunderbar ! So in der Art machen wir das auch. Ich gehe auch gerne auf den Weihnachtsmarkt - heute geht es los, eine gute Gelegenheit, um Freunde mal wieder zu treffen und ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen.

      Die phantastischen Tierwesen wollen wir auch gerne sehen, darauf freue ich mich schon richtig doll ! Der Trailer hat mich schon begeistert. Ganz viel Spaß wünsche ich Euch dabei !

      Nein, shoppen kommt nicht in Frage. Nicht im Advent. Schade, ein bisschen gucken würde ich vielleicht, aber die aggressiven Menschenmassen schrecken mich ab. Ich "shoppe" aber sowieso fast nie.

      Hihi, das mit dem kommentieren hab ich schon richtig verstanden :-))).

      So eine Patenschaft klingt wunderbar. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Ich habe ein Patenkind, ein kleines Mädchen aus Sierra Leone. Und ich stelle gerade fest, dass ich vergessen habe, einen Weihnachtsbrief loszuschicken. Jetzt ist es zu spät. Ich könnte es höchstens noch per mail probieren. Das ist zwar weniger schön und auch nicht bunt, aber es könnte noch ankommen. Seufz.

      Liebe Grüße
      Birgit

      Löschen
  13. Liebe Birgit,
    Meine Antwort zu Deiner Frage findest Du hier: http://fraupratolina.blogspot.de/2016/11/einen-schonen-1advent.html.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.