Samstag, 29. August 2015

Der Garten im August



Der August neigt sich schon wieder dem Ende zu - ich kann es kaum glauben. 
Zeit für einen Garten-Rückblick.

Anfang des Monats blühten diese späten Lilien. Sie duften unglaublich. Ich hoffe, ich finde noch mehr Zwiebeln von dieser Sorte. Überhaupt möchte ich noch sehr viel mehr Lilienzwiebeln stecken. Sie scheinen sich hier wohl zu fühlen, die vom vorletzten Jahr haben sich sogar vermehrt.



Das Klecksbeet blühte überwiegend Rosa, Echinacea "Hope" und Phlox dominieren das Augustbeet.






Die Edeldistel ist neu eingezogen.



Die Hortensien geben alles.



Der Mohn muss auch neu sein - halb gefüllt und rosa gestreift ? Verrückt…





Einjährige Bechermalven



Dieser Sonnenhut ist auch neu, "Hot Lava" heisst er und so sieht er auch aus.





Sommerflieder









Rudbeckia hat sich auch fleißig vermehrt.



Die Kosmeen sind in diesem Jahr recht klein geblieben, aber sie blühen :-).




"Pinky winky" macht ihrem Namen Ehre und verfärbt sich langsam rot.






Das Beet vorm Haus habe ich vor kurzem deutlich vergrößert, daher sind zur Zeit noch Lücken zu sehen. Es stehen aber schon ein paar Pflanzen in den Startlöchern, die hier einziehen dürfen.



Die Sonnenblumen blühen nach und nach auf. Hier eine große einjährige...





…und eine neu eingezogene Staudensonnenblume: Helianthus microcephalus "Lemon queen".





Die Dahlien lassen sich in diesem Jahr auch Zeit. 





Diese soll eigentlich riesig werden, mal sehen, ob sie das noch schafft. Eine rosafarbene hat jetzt erst die erste Knospe, die kann ich dann hoffentlich im Septembergarten zeigen :-).





Diese Hosta bewacht jetzt mit einer Kollegin meine Haustür.






Nach einer rosaweißblauen Phase im Frühjahr sind im Sommer auch viele gelbe Blumen aufgeblüht.





Zum Schluss noch der Blick von meiner zukünftigen Dachterrasse gestern abend.


Donnerstag, 27. August 2015

Hortensien



Heute bekommen diese schönen Pflanzen mal einen eigenen Beitrag. Es begann mit dieser schönen lila Dame, die ich beim aufräumen des verwilderten Vorgartens unter Gras und Gestrüpp fand. Es war Spätsommer 2013 und sie hatte keine Blüten - vermutlich wegen des langen Winters 2012/13, wo bis Ende März noch Schnee lag.

Es ist eine Bauernhortensie, die am vorjährigen Holz blüht. Sie legt dieses Jahr schon ihre Knospen fürs nächste Jahr an und kann in harten Wintern so zurückfrieren, dass sie ein Jahr nicht blüht.

Nach dem milden Winter ist das dieses Jahr kein Problem und wenn ich mit Bildern des letzten Jahres vergleiche dann hat sie auch an Größe zugelegt.










Nachdem ich mich ein bisschen über Hortensien belesen hatte mussten unbedingt auch Rispenhortensien hier einziehen :-). Die erste war "Pinky winky". Sie blüht erst weiß und verfärbt sich im Laufe des Sommers rot.

Rispenhortensien blühen am diesjährigen Holz und können daher immer weit runtergeschnitten werden.

Pinky winky hat ein eigenes kleines Inselbeet bekommen.






Die nächste war "Kiyushu", ebenfalls eine Rispenhortensie. Sie ist noch recht klein.





Dann musste es unbedingt noch eine "Limelight" sein. Sie ist im Herbst im hinteren Teil des Gartens eingezogen und hat schon in diesem Sommer beeindruckend große Blütenrispen. Ich habe jetzt einen kleinen Steckling von ihr gemacht und bin sehr gespannt, ob das funktioniert.





Schließlich sind dieses Jahr im Frühling noch zwei Ballhortensien namens "Annabelle" eingezogen. Sie stehen rechts und links von der Eingangstreppe und sind auch noch klein, blühen aber fleißig.





Rechts die beiden Annabelles, links meine beiden neuen Lavendelbeete






Gestern habe ich ein paar Blüten geschnitten und in Wasser und Glycerin 2:1 gestellt, da ich gelesen habe, dass die Blüten dadurch länger haltbar werden und auch ihre Farbe behalten. Ich fände es schön, wenn sie den Winter über hier gute Laune verbreiten würden.


Sonntag, 23. August 2015

Wohnzimmer-Impressionen

Es könnte der Eindruck entstehen, dass das Haus nur aus Baustelle und Garten besteht :-). Dabei ist das Erdgeschoss durchaus bewohnbar und obwohl zur Zeit alle Möbel hier stehen und es daher voller ist als geplant sind doch drei Räume so gut wie "fertig", nämlich das Wohnzimmer, das Bad und die Küche. 

Es gibt noch zwei weitere kleinere Räume, die wir miteinander verbunden haben, so dass es jetzt hell und offen ist. Im zukünftigen Esszimmer schlafe ich zur Zeit und das kleine Durchgangszimmer ist als Bücherzimmer geplant, hier steht zur Zeit der Esstisch. Das wird also nochmal verändert, wenn das Dachgeschoss fertig ist. 

Daher zeige ich mal die Räume, die im Prinzip "fertig" sind und fange heute mit dem Wohnzimmer an.



Die Sitzecke mag ich besonders. Das Sofa ist echt groß und gemütlich. Hier lungere ich oft mit Buch oder Macbook herum und lese in Wohn- und Gartenforen oder Blogs.







Der Durchgang zum Bücherzimmer










Die Giraffe habe ich aus Namibia mitgebracht. Wer "Hummeldumm" gelesen hat, wird sich seinen Teil denken :-), aber neinnein, ich habe keine Gruppenreise gemacht, sondern war mit einer lieben Freundin im Geländewagen unterwegs.









Blick von West nach Ost




"Pusteblume" von Ikea 




Hier soll zum Herbst ein Kaminofen hin. Gestern stellte ich mit erschrecken fest, dass in Kürze schon September ist. Gefühlt war es noch ein halbes Jahr bis zum Herbst. Also hab ich gestern zum wiederholten Mal nach Öfen geschaut und wahrscheinlich den Richtigen gefunden. Vielleicht bestelle ich ihn nachher.





Noch zwei Schalen und eine Kugel aus Namibia




Die Katze gab es schon immer bei meinen Eltern, ich hab sie vor einigen Jahren geschenkt bekommen. 





Dann steht hier noch mein altes Klavier.


…und fertig ist der Rundgang durchs Wohnzimmer :-)

*****