Sonntag, 21. Juni 2015

Schuppen oder überdachter Sitzplatz im Garten ?

 Heute freue ich mich ganz besonders, über ein Projekt zu berichten, das mir ziemlich bevorstand. Es war klar, dass es ziemlich aufwändig werden und einige Schwierigkeiten bergen würde. Ich hatte auch Sorge, dass es gar nicht gelingen könnte. Aber nun haben wir das schlimmste und wichtigste gestern tatsächlich geschafft :-) !

Im Hinteren Teil des Grundstückes befindet sich ein Schuppen, der aus mehreren geschlossenen Teilen und einem offenen Anbau besteht, der bisher so aussah:




Also nicht besonders hübsch. 

Außerdem war ziemlich viel Kram drin. Die Bilder hab ich gemacht, nachdem ich das meiste schon ausgeräumt hatte. Herr sunny hat das Potential gesehen und vorgeschlagen, einen überdachten Sitzplatz für verregnete Sommertage daraus zu machen. Eine großartige Idee, insbesondere, wenn man mal hinter die - nicht so hübsche - Fassade guckt.

Ein solider Bau mit Metalldach und tollen Balken in gutem Zustand.





Die Seitenwände sind aus Holz und in einem für das Alter sehr guten Zustand.






Hinter der Welleternit-Vorderwand verbirgt sich auch eine Balkenkonstruktion (und ein fest verschraubtes Regal….)







Hier kann man vielleicht das Problem erkennen: Die Rückwand ist fest mit dem dahinter stehenden geschlossenen Schuppen verschraubt. Man kann sie nicht abmontieren, ohne den offenen Teil abzurücken.






Hier sieht man das auch nochmal. Keine Chance, da ranzukommen. 

Aber das schöne alte Fenster ist ein echter Lichtblick :-).




Der Schuppenkomplex hat noch mehr so schöne Fenster zu bieten. Links im Bild ist mein kleiner Rosengarten. Bisher blühen nur die Rugosas, daher erkennt man das nicht so wirklich. Ist aber bald soweit. 

Ich habe vor, an die Vorderwand des zukünftigen Sitzplatzes eine Kletterrose und einige alte oder englische Strauchrosen zu pflanzen und so den Rosengarten deutlich zu erweitern. 

Außerdem sitzt man dann ganz versteckt und romantisch mitten in den Rosen :-).




Also los gehts.

Die Regenrinnenkonstruktion musste ab. Leider war die Eternitwand auch hinter meinem 1000 l Regenreservoir verschraubt. Es war gerade wieder randvoll nach der langen Trockenheit, aber ich musste es komplett leeren, damit wir es vorrücken können *heul*. Das tat mir echt in der Seele weh, aber nützt ja nix, es musste sein.







Der Vorbau wurde angehoben. Erst kamen die Erdspieße mit hoch und mussten wieder runtergeschlagen werden, dann wurde schon die Dachrinne hochgedrückt, aber es reichte immernoch nicht.

Wir mussten tricksen:





Die paar Zentimeter haben tatsächlich gereicht, um an die Schrauben heranzukommen und die Rückwand abzuschrauben !


Die nackte Rückwand barg ein Fachwerk. Eigentlich fast zu schade, um es wieder zu verstecken. Aber da ich vorher nicht wusste, wie es darunter aussehen würde hatte ich bereits Holz zum verkleiden gekauft. Es wäre auch ziemlich aufwändig geworden, die Balken sichtbar zu lassen. Wir müssen ja auch noch ein Dachgeschoss ausbauen…..




Also haben wir die Fächer mit Steinwolle ausgekleidet und angefangen, die Holzverschalung anzuschrauben.




Hier sieht man nochmal den angehobenen und vorgezogenen Schuppen.






So weit sind wir gestern gekommen.





Heute habe ich dann die restlichen Fächer gedämmt und die Holzverkleidung angebracht. Dann erstmal den Schaukelstuhl reingestellt :-). Die Stühle sind ziemlich verwittert, ich habe vor, sie bei Gelegenheit abzuschleifen und weiß zu lackieren. 







Fenster geputzt :-)










 Dann kam ich auf die Idee, meine Rattanmöbel reinzustellen. Bisher standen sie auf der Terrasse und ich musste die Auflagen immer ins Haus räumen, weil sie nicht überdacht ist. Das ist so erstmal viel einfacher. Ich kann mich gleich aufs Outdoorsofa werfen, wenn ich nach Hause komme.







Im Moment ist es noch etwas kahl. Links vor die Balken sollen Rosen und ein paar Stauden. Für innen habe ich auch noch ein paar Ideen. Das kann aber eine Weile dauern, im Haus muss ja auch noch viel getan werden.




…aber für verdiente Pausen gibt es jetzt ein Plätzchen draußen, auch für Regentage :-).




Zum Schluss noch ein paar Blütenbilder. Im Moment blüht der Blumenhartriegel vorm Haus. Ich finde den so schön ! Es ist ein Cornus kousa "China girl".



























Rosen







Dienstag, 16. Juni 2015

Margeriten und Rosen - der Garten im Juni

Fast jeden Tag drehe ich mindestens eine Runde durch den Garten, weil sich alles immer verändert. Die Alliumkugeln sind jetzt voll aufgeblüht. Hier der Blick durch mein "Klecksbeet". Ich habe zur Zeit drei Inselbeete im Vorgarten. Zwei sind  rund. 

Dieses hat auch als Kreis angefangen, wurden dann aber erweitert und ist zur Zeit ein Klecks. Ich bin mir noch nicht im klaren, wohin das führt. Nur, dass es noch größer werden soll. Wir werden sehen :-)… 





Blick von der Straße in den Vorgarten.





Das Waldbeet vor den Tannen. Im Hintergrund Waldmeister, vorne Heuchera. Ich mag die roten Blätter sehr, mal ganz abgesehen von den filigranen Blüten.




Weiße Akelei





Das ist zur Zeit eine meiner Lieblingsecken. Die Astrantia major ist neu, erst im Frühling gepflanzt.






Das ist Felicité Parmentier, eine historische Rose mit wunderbarem Duft.





Gentle Hermione, eine Austin Rose. Vielleicht öffnet sich bis morgen schon die erste Blüte.





Juhu, dieses Jahr gab es erste Pfingstrosenblüten ! Eine tiefrote und zwei pinkfarbene.





Wilde Karde im Klecksbeet. Bin sehr gespannt.




Clematis multi blue




Taubnessel




Winzige Tagetes. Letztes Jahr wurden es große Büsche, mal schauen.





Die erste Schleifenblume geht auf. Es ist Iberis umbellata. Ich kannte sie seit meiner Kindheit als "die lila Blume von Oma". Letzten Sommer habe ich kleine Pflanzen aus dem Garten meiner Mutter mitgenommen und jetzt kommen viele kleine Sämlinge. Sie stammen ursprünglich tatsächlich von meiner Oma, die schon sehr lange nicht mehr lebt. 

Ich finde es sehr schön, dass die Blümchen jetzt auch hier eingezogen sind, genau wie eine rote Bauernpfingstrose, die ebenfalls von meiner Oma stammt. Meine Mutter hat Anfang der 60er Jahre ein Teilstück in ihren Garten gepflanzt und ich im letzten Jahr wiederum eines in meinen.





Damit die Arbeit noch leichter von der Hand geht gab es passend zur Jahreszeit neue Arbeitshandschuhe für den Garten.



*******


Fensterbänke und Drempelwände

Heute habe ich mal ein paar neue Bilder mitgebracht. 
Diese Steinfensterbank war ein echtes Schnäppchen. Es gab Restposten im Baumarkt und dieses Teil reicht sogar für beide Fensterbänke. Dafür musste es längs durchgesägt werden. 


Passt perfekt !





Ganz schön schwierig, zu entscheiden, wo überall Lampen, Lichtschalter und Steckdosen hin sollen. Vor allem, wenn man dazu neigt, immer mal umzuplanen und dann letztendlich doch alles anders stellt…. *pfeif*






Rundum entstehen kleine Drempelwände, die Rohre und Kabel verbergen.







Das ist die einzige Wand, die im Dachgeschoss stehen geblieben ist. Nachdem ich im Erdgeschoss Wochen damit zugebracht hatte, die Tapete zentimeterweise von der Wand zu kratzen, war die Motivation, damit weiterzumachen, gleich null. Obwohl es sich nur noch um wenige Quadratmeter handelt. 





Nun war es nicht mehr zu umgehen, also hab ich mich am Wochenende endlich mal aufgerafft.




Hier war bis gestern eine Bautür, um den Staub davon abzuhalten, sich im Erdgeschoss zu verteilen. Da die restliche Tapete aber jetzt ab muss und die Wand gespachtelt werden muss hab ich angefangen, sie abzubauen. Es ist gleich viel heller unten im Flur, obwohl die Treppe noch in Folie verpackt ist.

Blick von der Treppe nach oben...



…und andersrum. An der Decke fehlt noch Rigips.





Die Decke war vorher abgehängt. Ich finde es jetzt schon viel schöner und freue mich darauf, wie es später wirkt, wenn es fertig ist :-) ! Ob ich mich aufs streichen an der Schräge freue, weiß ich noch nicht so genau…..



Gleich folgen noch Bilder aus dem Garten :-).