Sonntag, 31. Mai 2015

Von Wänden, Fensterrahmen und Böden


Gestern morgen sahen die beiden Wanddurchbrüche noch so aus:







Im Baumarkt gab es passende Riemchen, die tatsächlich fast genauso aussehen wie die alten.




Was für ein Unterschied ! 

















Im Bad liegt jetzt Trockenestrich. 




Das spachteln der Wände ist eine irre Arbeit. Jede Fuge und jede Schraube muss gespachtelt und geschliffen werden.








Montag, 25. Mai 2015

Der Garten im Mai 2015

Heute gibt es mal Gartenbilder. Dort geht es jetzt so richtig los, die Pflanzen wachsen schnell und alle paar Tage sind auf einmal neue Blüten da.

Der Flieder blüht !






Ein paar späte Tulpen sind noch da, die Ringelblumen stehen in den Startlöchern.





Die Mohnpflanzen sind diesen Jahr riesig ! Eigentlich soll das normaler Klatschmohn in rot und rosa sein, jedenfalls hatte ich den letztes Jahr in der Gegend. Im Moment erinnern mich die Pflanzen eher an Audrey… man darf gespannt sein.



Tränendes Herz




Zierlauch startet durch. Den hab ich erst im letzten Herbst gesteckt. Bin gespannt auf die Blütenbälle !





Die Akeleien wandern durch den Garten



Hornkraut



Blick Richtung Haustür, das ist die Nordseite. Der Rasen ist eine Wildkrautwiese. Naja, die Bienen freut es.



Das ist mein Gemüsegarten mit Schneckenzaun. Anders geht es nicht, sonst wird alles ratzekahl weggefressen. Im Moment wachsen hier dicke Bohnen, Kürbis, Zucchini, rote Bete, Spinat, Mangold, Kohlrabi, Pastinaken, Knoblauch, Zwiebeln, Möhren, Radieschen und als Blumen Ringelblumen, Phacelia, Mohn, Tagetes, Cosmeen und Sonnenblumen.

Tomaten, Paprika, Erdbeeren, Erbsen, Busch- und Feuerbohnen hab ich in Töpfen im Hof.




Holz für den Winter





Anemonen und Hasenglöckchen im Wind










Dienstag, 19. Mai 2015

Trommelwirbel !

Ab jetzt geht es in "Echtzeit" weiter. Also laaaaangsam :-). 

So sieht es heute aus. Die OSB-Platten im Bad sind verlegt.





Über die Aussicht nach Osten freue ich mich immer wieder, bei jedem Wetter.

1.-18. Mai

 Herr sunny hat in mühevoller Kleinarbeit die ganzen Wasser- und Entwässerungsrohre verlegt...



…und die Heizkörper im Bad…



 …und im zukünftigen Schlafzimmer angebracht.

April 2015

Die Badezimmerwand wird aufgestellt, Boden und Wand müssen verstärkt werden, damit das wandhängende WC dann auch hält. Hier geht was von der durch das große Dachfenster gewonnenen Stehhöhe verloren, aber wat mutt dat mutt. 





Das Bad-Equipment ist schon da :-).





März 2015

Draußen liegt wieder mal Schnee.




Drinnen wird Folie angebracht, dann Gipskarton.




Die Giebel werden verputzt.

29. Januar - Schreck in der Morgenstunde

Es begann damit, dass ich die Augen aufklappe und es rauscht. Ich denke noch so bei mir, oh, die Heizung ist schon an. Es ist stockdunkel. Ein Blick auf die Uhr sagt mir: 4 Uhr irgendwas. Die Heizung kann nicht an sein. Es rauscht auch sehr laut. Wie Wasser. Seeehr viel Wasser…


Ab dem Moment war ich wach. Raus aus dem Bett, zum Heizungsraum, lautes Rauschen, viel warmes Wasser auf dem Boden, mengenmäßig rasend schnell zunehmend. Telefon gesucht, Herrn sunny angerufen - Anrufbeantworter. Handy gesucht, angerufen "Komm schnell, die Heizung läuft aus".


Das war es, was ich dachte. Dann sehe ich sprudelnde Fontänen unterm Waschbecken. Eimer hingestellt, sofort voll. Langsam fährt das Hirn hoch. Wenn es am Waschbecken ist, ist es nicht die Heizung, sondern die Wasserleitung. Haupthahn, Haupthahn.... ah, ich hab da so eine schwere Luke im Boden. Deckel ab, in ca. einem Meter Tiefe zwei Rädchen.


Inzwischen rauschte es wasserfallartig in die Luke hinein. Wassermassen... ich also mit Nachthemd und Gummistiefeln (wozu eigentlich, das Wasser lief eh von oben rein) abgetaucht und gekurbelt und gekurbelt, es nahm fast kein Ende, aber auf einmal war Ruhe - nur noch das Plätschern des Wasserfalles. Ich von oben bis unten patschnass.

 Dann stand Herr sunny da: "was'n los ?"

 4 Uhr irgendwas….


Letztlich war es ein Eckventil, das total komisch zusammengebaut war, kuriose Konstruktion und nur mit einer Umdrehung fest, Gewinde fast nicht vorhanden. Ist niemandem je aufgefallen. Ein Wunder, dass es überhaupt so lange gehalten hat. Und was für ein Glück, dass wir da waren und dass ich auch bei mir geschlafen habe. Sonst wären da tausende Liter Wasser weggeflossen.


Wir haben dann gesaugt und gewischt, geheizt, Ofen angemacht, provisorisch repariert, abends hat Herr sunny es dann repariert.


Also mit Wassereinbrüchen hab ich langsam Übung. Mir ist ja - das hatte ich gar nicht geschrieben - im letzten Jahr im DG auch mal Wasser aus den abgekoppelten Heizungsrohren gelaufen. Da hatte ich morgens einen kleinen See im frisch renovierten Flur. Zum Glück gab es keine Wasserflecken. Und dann die Schornsteine.

Ich hatte aber immer Glück - das neue Parkett etc. hat nie einen Tropfen abgekriegt. Toitoitoi…..

Januar/Februar 2015

Ich will Frühling….


Klappt aber noch nicht so richtig. Daher entscheide ich mich endlich für eine Wohnzimmerlampe: die Pusteblume von Ikea. Sie muss natürlich auch erstmal zusammengebaut werden.




In die Küche kommt der Kronleuchter, den ich früher im Wohnzimmer hängen hatte.

November/Dezember 2014

Die Dachflächenfenster sind da! Unfassbar schwer aufgrund der Dreifachverglasung. Der Einbau wird ein wahrer Kraftakt. Dann muss noch die Dämmung angebracht werden.




Uaah, ein großes Loch im Dach ! Hoffentlich regnet es nicht...


:-)







Gerade rechtzeitig - wenige Tage vor dem ersten Frost - wird alles fertig. Ein Glück, denn Heizung ist oben noch abgebaut. Dann legen sich die ersten Eisblumen auf die neuen Fenster…



Dann kommt so langsam die Weihnachtszeit. Wir machen erstmal Pause.



*
Weihnachten selber wird nochmal spannend. Es stürmt und gießt in Strömen, über Tage und Wochen. Teilweise kommen 80 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Tage runter. Die ganze Gegend säuft ab. Zum Glück hab ich keinen Keller, allerdings bestätigt sich der Verdacht, dass alle Schornsteine undicht sind. Ich verteile also alle verfügbaren Gefäße im Dachgeschoss, um den Wassereinbruch möglichst aufzufangen. Zum Glück sind die Gipskartonwände noch nicht dran, so dass alles wieder trocknen kann. Im neuen Jahr kam erst Frost, dann der Dachdecker, der die Schornsteine verkleidet hat. Seither ist alles dicht.

*