Fensterbänke und Drempelwände

Heute habe ich mal ein paar neue Bilder mitgebracht. 
Diese Steinfensterbank war ein echtes Schnäppchen. Es gab Restposten im Baumarkt und dieses Teil reicht sogar für beide Fensterbänke. Dafür musste es längs durchgesägt werden. 


Passt perfekt !





Ganz schön schwierig, zu entscheiden, wo überall Lampen, Lichtschalter und Steckdosen hin sollen. Vor allem, wenn man dazu neigt, immer mal umzuplanen und dann letztendlich doch alles anders stellt…. *pfeif*






Rundum entstehen kleine Drempelwände, die Rohre und Kabel verbergen.







Das ist die einzige Wand, die im Dachgeschoss stehen geblieben ist. Nachdem ich im Erdgeschoss Wochen damit zugebracht hatte, die Tapete zentimeterweise von der Wand zu kratzen, war die Motivation, damit weiterzumachen, gleich null. Obwohl es sich nur noch um wenige Quadratmeter handelt. 





Nun war es nicht mehr zu umgehen, also hab ich mich am Wochenende endlich mal aufgerafft.




Hier war bis gestern eine Bautür, um den Staub davon abzuhalten, sich im Erdgeschoss zu verteilen. Da die restliche Tapete aber jetzt ab muss und die Wand gespachtelt werden muss hab ich angefangen, sie abzubauen. Es ist gleich viel heller unten im Flur, obwohl die Treppe noch in Folie verpackt ist.

Blick von der Treppe nach oben...



…und andersrum. An der Decke fehlt noch Rigips.





Die Decke war vorher abgehängt. Ich finde es jetzt schon viel schöner und freue mich darauf, wie es später wirkt, wenn es fertig ist :-) ! Ob ich mich aufs streichen an der Schräge freue, weiß ich noch nicht so genau…..



Gleich folgen noch Bilder aus dem Garten :-).





Kommentare

  1. Oh wie schön, auch hier geht es voran! Die Befreiung von der abgehängten Decke ist ganz sicher ein Gewinn. Über solche Schnapper, wie Deine Fensterbank kann ich mich auch tierisch freuen. Und Steckdosen besser zahlreich an jede Wand, die kann man immer brauchen. In meinem Werkelzimmer habe ich nur 2 davon, keine Ahnung, warum ich damals dachte, das müsste reichen.
    Freu mich auf weitere Baufortschritte, Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich sag auch immer, man kann nicht genug Steckdosen haben :-). Mal sehen, ob sie nachher trotzdem genau da fehlen, wo ich sie unbedingt brauchen würde ;-). Meist ist es ja so. Andererseits sind die Räume nicht so riesig, dass das ernsthaft ins Gewicht fallen sollte.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare - dadurch macht das ganze erst richtig Spaß !
Ungefragt platzierte Werbelinks werden entfernt.